Kurzmeldung

Österreichische Projekte im Entwicklungs-Business

06/2018 - Als Konsortial-Partner bei EU-finanzierten Entwicklungshilfeprojekten


Mehr Qualität mit Expertise aus Österreich

Auf Einladung der deutschen GFA Consulting Group kamen kürzlich mit Umweltbundesamt und Austrian Standards zwei heimische Institutionen als Partner bei EuropeAID-Projekten zum Zug.

Libanon
Für das Umweltbundesamt bedeutete die Kooperation im Rahmen eines 4,7 Mio. Euro-Projekts den ersten Einsatz im Libanon. Gemeinsames Ziel war die Professionalisierung der Umweltinspektion durch das Umweltministerium und die Einführung einer landesweiten Luftqualitätsüberwachung. Aufgabe der Österreicher war es dabei, die Verwaltung beim Kapazitätsaufbau im Bereich Müllverbrennung und bei der Entwicklung einer nationalen Luftstrategie zu unterstützen.

Nepal
Austrian Standards gelangte über ein erdbebenbedingt jahrelang verzögertes Projekt in Höhe von 3,3 Mio. Euro erstmals nach Nepal. Ziel war die Erhöhung der Exportfähigkeit der nepalesischen Wirtschaft durch bessere Rahmenbedingungen für die Produkt- und Qualitätssicherung. Austrian Standards begleitete dabei die Erstellung einer nationalen Norm für Biokaffee, vom Anbau bis zum verkaufsfertigen Produkt, und half bei der Entwicklung eines Leitfadens für die Anwendung der Norm.


© corporAID Magazin Nr. 76

Suche:  
Aktuelle Artikel

Interview: Besser vor Ort

Post-Paris-Navigator: Klima-Actionhelden

Erfolgsfaktoren in Afrika: Weltmeisterliche Möglichkeiten

Termine

24.7.2018 Multilogue: Challenging Development

5.9.2018 Forum: Geschäftsmodelle mit Impact

corporAID Newsletter: Abonnieren

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at