Kommentar

Voll konkret

02/2018 - von Melanie Pölzinger


Melanie Pölzinger
ICEP

Angesichts der vielen Besucher beim Afrika-Tag der Außenwirtschaft Austria könnte man meinen, dass rege Aufbruchstimmung herrscht in Bezug auf die Wirtschaftsbeziehungen mit unserem Nachbarkontinent. Fakt ist aber, dass nach wie vor nur sehr wenige heimische Unternehmen über ein nennenswertes Afrika-Business verfügen. So beklagte auch ein afrikanischer Botschafter beim Event, dass trotz der zahlreichen Informations- und Förderangebote der große Schritt der österreichischen Unternehmen nach Afrika ausbleibt. „Warum seid ihr so zögerlich?“, fragte er in die Runde.

Die Antwort scheint klar: Ein gewisses Interesse ist da, aber das allein reicht noch nicht, um Afrika zur fixen Größe in den Geschäftsstrategien heimischer Unternehmen zu machen. Daher setzt die Außenwirtschaft nun nicht mehr nur auf Marktinformationen, sondern auch auf Handfesteres: nämlich Challenges (siehe Meldung), die österreichische Expertise zu einem konkreten Problem suchen. Vielleicht ist das ja der entscheidende Schritt für den Aufbruch nach Afrika.

© corporAID Magazin Nr. 74
Foto: Mihai M. Mitrea

Suche:  
Aktuelle Artikel

Interview: Zu viel Wachstum für neue Märkte

Kommentar: Act globally

Kommentar: Indirekt geht‘s

Termine

7.6.2018 Multilogue: ABGESAGT - Development Investments

8.6.2018 Workshop: Business meets NGO

21.6.2018 Netzwerk-Event: Die Welt in Wien

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at