Gastkommentar

Verantwortung praktizieren

02/2018 - Die WKÖ setzt sich dafür ein, die Anforderungen im Bereich gesellschaftliche Verantwortung für KMU handhabbar zu machen.


Robert Koza Referent für CSR in der Stabsabteilung Wirtschaftspolitik der Wirtschaftskammer Österreich

Die Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung durch Unternehmen ist heute in einem Umfeld globalisierter Wirtschaftsverflechtungen für jedes Unternehmen eine enorme Herausforderung. Sie bietet aufgrund des wachsenden Kundeninteresses für nachhaltige Produkte aber auch neue Geschäftschancen. Die steigenden Anforderungen beschränken sich dabei nicht auf große Unternehmen, sondern nehmen vor allem über Lieferantenverträge auch kleine und mittlere Unternehmen in die Pflicht. Immer öfter werden beispielsweise internationale Rahmenwerke wie die ILO-Kernarbeitsnormen oder die OECD-Leitsätze sowie Branchenstandards über Klauseln in Einkaufsrichtlinien rechtlich bindend.

Angesichts einer großen Anzahl an Verträgen sind Unternehmen mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Anforderungen damit konfrontiert, ihre gelebte Verantwortung zu dokumentieren – insbesondere für KMU ist das sehr fordernd. Die Wirtschaftskammer Österreich setzt sich daher für einen Zugang zu unternehmerischer Verantwortung ein, der auch für KMU praktisch handhabbar ist, und informiert diese gezielt über Chancen und Risiken beim Verantwortungsmanagement.

© corporAID Magazin Nr. 74
Foto: WKÖ

 

Kommentare

 
 

 
Suche:  
Aktuelle Artikel

Interview: Unsere Wachstumsmärkte sind überall

Leitartikel: Perspektivenperspektive

Kommentar: Weltbeste Stadt

Termine

4.10.2018 Multilogue: Affordable Excellence

3.10.2018 High-Level-Konferenz: Energie und Entwicklung

3.-5.10.2018 Internationale Konferenz: Energie-Innovationen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at