Kurzmeldung

Global im Geschäft

12/2017 - Der Doing Business Report 2018 bescheinigt etlichen Entwicklungländern zügige Fortschritte bei der Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.


Weltweiter Vergleich Der Doing Business-Report nimmt jedes Jahr die Rahmenbedingungen für Unternehmen in 190 Ländern unter die Lupe.

Einst dauerte es im Schnitt 27,5 Tage, um in Thailand ein Unternehmen zu gründen, heute ist der Prozess in nur 4,5 Tagen erledigt. Laut Doing Business Report 2018 zählt das asiatische Land in puncto wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu den Top Ten der reformfreudigen Volkswirtschaften. Andere aktuelle Top-Reformer sind Brunei, Malawi, Kosovo, Indien, Usbekistan, Zambia, Nigeria, Dschibuti und El Salvador.

Der Doing Business Report ist eine jährlich erscheinende Weltbank-Publikation, die anhand von elf Kriterien – beispielsweise Kosten für Baugenehmigungen, Steuerbelastung, Zugang zu Krediten – die Rahmenbedingungen für unternehmerische Aktivitäten in 190 Ländern vergleicht. Heuer topplatziert sind Neuseeland, Singapur, Dänemark, Südkorea und Hongkong. Österreich kommt auf Rang 22, knapp vor Schwellenländern wie Malaysia (24) und Thailand (26). In den Top 50 finden sich mit Mauritius (25) und Ruanda (41) immerhin auch zwei afrikanische Staaten.

© corporAID Magazin Nr. 73
Foto: Jonathan Ernst/World Bank

 

Kommentare

 
 

 
Suche:  
Aktuelle Artikel

Interview: Besser vor Ort

Post-Paris-Navigator: Klima-Actionhelden

Erfolgsfaktoren in Afrika: Weltmeisterliche Möglichkeiten

Termine

24.7.2018 Multilogue: Challenging Development

5.9.2018 Forum: Geschäftsmodelle mit Impact

corporAID Newsletter: Abonnieren

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at