Interview

Tunesien und Algerien: Vollgas bei Industrieentwicklung

08/2017


Markus Haas, Wirtschaftsdelegierter in Algier

corporAID: Was kennzeichnet das wirtschaftliche Profil Algeriens?

Haas: Algerien verdiente lange sehr gut im Ölgeschäft und investierte massiv in Infrastruktur. Es wurde lokal aber nur wenig erzeugt und fast alles importiert. Die Regierung will das nun ändern und eine lokale Industrie aufbauen. Dabei greift sie auch zu protektionistischen Maßnahmen. Betroffen sind vor allem Konsum- und Fertigprodukte. Für Spezialmaschinen sind Einschränkungen nicht in Sicht.

Und wie entwickelt sich Tunesien?

Haas: ank Auslandsinvestoren punktet Tunesien in den wissensbasierten Industriezweigen und behauptet sich als Technologiestandort vor Europas Haustür. Säulen der wirtschaftlichen Entwicklung im Hinterland bleiben der Phosphatabbau und die Landwirtschaft. Erfreulicherweise kommt nun auch der Tourismus wieder in Schwung. Tunesien braucht internationale Kredite – der Internationale Währungsfonds hält das Land zu tiefgreifenden Reformen an.

Welche Marktchancen haben österreichische Unternehmen in der Region?

Haas: Exportchancen sehen wir insbesondere für Produktions-Know-how, da es in der Lebensmittelverarbeitung, der Öl- und Zementindustrie, im Kunststoffbereich sowie in der Automobilindustrie Investitionsakzente geben wird. Beide Länder lechzen nach Investoren, die Arbeitsplätze schaffen, und bieten auch Anreize. Leider muss in Algerien der obligate lokale Partner Mehrheitseigentümer des Joint Ventures sein. Zudem besteht Algerien bei einigen Importgütern darauf, dass sie vor Ort assembliert werden.

© corporAID Magazin Nr. 71
Das Gespräch führte Ursula Weber.
Foto: WKO

 

Kommentare

 
 

 
Suche:  
Aktuelle Artikel

Off-Grid-Energie: Die Sonne schickt keine Rechnung

Kurzmeldung: Österreichische Projekte im Entwicklungs-Business

Entwicklungsbank: Projekte fallen nicht vom Himmel

Termine

6.11.2017 corporAID Multilogue: Berufsbildung in Emerging Markets

23.11.2017 Wirtschaft und Entwicklung-Konferenz: Neue Partnerschaften für neue Perspektiven

22.11.2017 Präsentation: GRI Launch Event

Sie sind zurzeit nicht angemeldet.
» Anmelden » Registrieren » Passwort vergessen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at