Kurzmeldung

Freiwillige Umsetzer

08/2017 - Mit Aldi Nord und Aldi Süd („Hofer“ in Österreich) sind nun auch zwei große Lebensmittel-Diskonter dem Global Compact – einem Pakt zwischen den Vereinten Nationen und mittlerweile 9.530 Unternehmen aus 170 Ländern – beigetreten.


Global Compact-Chefin Lise Kingo ruft Unternehmen auf, an der Umsetzung der Globalen Ziele SDG mitzuwirken.

Die zwei deutschen Unternehmensgruppen verpflichten sich damit freiwillig zu einer verantwortungsvollen Unternehmensführung in Bereichen wie Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung.

Wie ein solches Engagement aussehen kann und welche Geschäftschancen darin stecken, präsentiert der Global Compact einmal mehr am 21. September in New York: Beim alljährlichen „Leaders Summit“ treffen CEOs mit Vertretern von Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Regierungen zusammen, um Lösungen zur Umsetzung der Globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung SDG und des Pariser Klimaabkommens zu finden. Präsentiert werden außerdem zehn SDG-Pioniere, die sich durch außergewöhnliche Umsetzungsstrategien auszeichnen.


© corporAID Magazin Nr. 71
Foto: UNGC

 

Kommentare

 
 

 
Suche:  
Aktuelle Artikel

Sozialunternehmen: Weniger Plastik im Meer

ADA-Wirtschaftspartnerschaft: Ein starker Finanzsektor für Moldau

Kurzmeldung: Große denken um

Termine

corporAID Newsletter: Anmeldung

19.04.2018 corporAID Multilogue: Energy Solutions for rural Africa

23./24.4.2018 Workshop: Klima und Finanzierung

Sie sind zurzeit nicht angemeldet.
» Anmelden » Registrieren » Passwort vergessen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at