Gastkommentar

Einsteiger-Tool Deutscher Nachhaltigkeitskodex

08/2017 - Yvonne Zwick erklärt kurz die Bedeutung der Initiative des Deutschen Nachhaltigkeitskodex.


Yvonne Zwick
Leiterin des Büros Deutscher Nachhaltigkeitskodex

Die unternehmerische Landschaft ist im Wandel: Konsumenten fragen vermehrt nach umweltschonend und sozial verantwortlich produzierten Produkten, die Finanzwirtschaft entdeckt nachhaltige Finanzierungen. Größere und öffentliche Unternehmen versuchen, im Wettbewerb mittels aktivem Nachhaltigkeitsmanagement die Nase vorn zu haben. Die CSR-Berichtspflicht kommt, der Druck wird steigen, mit Nachhaltigkeit ernst zu machen – beispielsweise entlang der Lieferketten. Denn immer mehr Großunternehmen beziehen bei der Auswahl der Lieferanten Nachhaltigkeitsaspekte mit ein, womit sich auch die Anforderungen an kleine und mittelständische Unternehmen erhöhen.

Der deutsche Nachhaltigkeitsrat hat gemeinsam mit Stakeholdern 2011 den Deutschen Nachhaltigkeitskodex entwickelt, um Unternehmen bei der Implementierung von Nachhaltigkeitsprozessen zu unterstützen. Dieser Transparenzstandard dient der Orientierung, welche ökologischen, sozialen, ökonomischen und Governance-Aspekte zu berücksichtigen sind, und bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung als freiwilliger Mindeststandard. Weil er auf das Wesentliche reduziert, ist er besonders für KMU ein hilfreiches Tool für den Einstieg in das Thema Nachhaltigkeit.

© corporAID Magazin Nr. 71
Foto: beigestellt

 

Kommentare

 
 

 
Suche:  
Aktuelle Artikel

Großes Interview: Afrikanische Boubous statt Bettwäsche

Kommentar: Eheretter WC

Kommentar: Wechselseitig

Termine

6.11.2017 corporAID Multilogue: Berufsbildung in Emerging Markets

23.11.2017 Wirtschaft und Entwicklung-Konferenz: Neue Partnerschaften für neue Perspektiven

20.11.2017 OeEB: Banking for a Better World

Sie sind zurzeit nicht angemeldet.
» Anmelden » Registrieren » Passwort vergessen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at