Kommentar

Für's gute Gefühl

04/2017 - von Melanie Pölzinger


Melanie Pölzinger
ICEP

Still und leise haben Bundeskanzleramt und Außenministerium Ende März ein Dokument zur Umsetzung der Globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung SDG in Österreich veröffentlicht. Darin nicht zu lesen: Welche Maßnahmen unser Land in den kommenden Jahren setzen möchte, um auf nationaler und internationaler Ebene zur Erreichung der SDG beizutragen. Stattdessen findet man eine nach Ministerienzuständigkeit getrennte Auflistung bestehender Aktivitäten, die sich mit entsprechend gutem Willen einzelnen SDG zuordnen lassen. Lücken werden hingegen kaum benannt und Herausforderungen gar nicht angesprochen. Gefühlt scheint alles zu passen.

Vielleicht liegt das an einem Missverständnis: Österreich möchte Bestehendes erfassen und sichtbar machen statt verändern, am besten durch oberflächliche Koordinierung statt ergebnisorientierte Zusammenarbeit. Das ist enttäuschend: Während andere Staaten konkrete Umsetzungsstrategien benennen, hält sich unsere Bundesregierung lieber an das olympische Prinzip: Dabei sein ist alles.

© corporAID Magazin Nr. 69

Suche:  
Aktuelle Artikel

Großes Interview: Technologie für eine nachhaltigere Welt

Kommentar: Mehr Präzision

Gastkommentar: Ganzheitliches Compliance Managementsystem

Termine

30.5.2017 BMWFW Expertengespräch: Dialog mit starker Wirkung

12. 6. 2017 corporAID Multilogue: Planning for Impact

13.6.2017 corporAID Seminar: Globale Verantwortung praktisch umsetzen

Sie sind zurzeit nicht angemeldet.
» Anmelden » Registrieren » Passwort vergessen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at