Kurzmeldung

Trend zur Reform

12/2016 - Der kürzlich veröffentlichte Doing Business Report 2017 zeigt allgemeinen Fortschritt. Kenia zählt zu den Top-Reformern.


Es geht voran 137 Staaten setzten 2016 Maßnahmen für bessere Rahmenbedingungen für Unternehmen weltweit.

Seit 2003 beurteilt die Weltbank jährlich die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen in Ländern rund um den Globus. Der kürzlich veröffentlichte Doing Business Report 2017 zeigt weiterhin eine globale Konvergenz in Richtung besserer Rahmenbedingungen für Unternehmertum – in 137 von insgesamt 190 Ländern wurden Fortschritte verzeichnet. Unter den Top-Reformern befindet sich das ostafrikanische Kenia, das unter anderem dank Neuerungen in den Bereichen Unternehmensgründung und Insolvenzrecht von Platz 113 auf 92 vorrücken konnte. Afrika bleibt jedoch ein hartes Pflaster für Geschäftsleute: Sieben der zehn Staaten mit dem unternehmensunfreundlichsten Umfeld sind nach wie vor auf dem afrikanischen Kontinent zu finden. Zusätzlich beleuchtet der aktuelle Report erstmals die höheren Barrieren für Frauen bei der Unternehmensgründung: In 155 Staaten haben Frauen nicht die gleichen Rechte und Fördermöglichkeiten wie Männer.

© corporAID Magazin Nr. 67
Foto: Weltbank

Suche:  
Aktuelle Artikel

Afrikanische Start-ups: Premiummarken Made in Africa

Neue Märkte: Aufstrebender Südkaukasus

Kurzmeldung: Österreichische Projekte im Entwicklungs-Business

Termine

30.5.2017 BMWFW Expertengespräch: Dialog mit starker Wirkung

12. 6. 2017 corporAID Multilogue: Planning for Impact

13.6.2017 corporAID Seminar: Globale Verantwortung praktisch umsetzen

Sie sind zurzeit nicht angemeldet.
» Anmelden » Registrieren » Passwort vergessen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at